„Sage mir, wie viel Du verdienst und ich sage Dir wer Du bist“

 

Anleitung zur Benutzung der Datei www.avm-seminare.org/BATWAHNSINN.pdf

 

Für das Lesen der Datei benötigen Sie einen Acrobat-Reader (freeware). Die Datei besteht aus 246 Seiten mit 8008 Zeilen. Bei Bundes und Landes-Angestellten können Sie anhand dieser Übersicht mit 84,60prozentiger Sicherheit aus dem Bruttogehalt eines öffentlichen Angestellten ermitteln:

 

·        wie alt er ist

·        wie viele Kinder er hat

·        ob er in den alten oder neuen Bundesländern arbeitet

·        ob er verheiratet ist

·        ob der Ehepartner auch im öffentlichen Dienst arbeitet

 

Beispiel 1:

 

Jemand verdient als Angestellter bei Bund oder in einem der 16 Bundesländer

1.493,09 €. Dann wissen Sie automatisch: Dieser Mensch ist garantiert ledig. Er arbeitet in den neuen Bundesländern. Er ist 21 Jahre alt. Er hat keine Kinder. Er ist eingestuft nach der Vergütungsgruppe VIII, soweit nicht in der Protokollnotiz Nr. 1 aufgeführt. Noch Fragen?

 

Beispiel 2:

 

Jemand verdient als Angestellter bei Bund oder in einem der 16 Bundesländer

1.824,12€. Dann wissen Eingeweihte automatisch: Dieser Mensch hat natürlich ein Kind. Er arbeitet in den alten Bundesländern. Er hat das 25. Lebensjahr vollendet. Er ist natürlich verheiratet und sein Partner arbeitet auch im öffentlichen Dienst. Er ist eingestuft nach der Vergütungsgruppe VIII und in der Protokollnotiz Nr. 1 aufgeführt. Wo der Typ wohnt und welche Handynummer er benutzt läßt sich aus seinem Bruttogehalt leider nicht ermitteln. Wohl aber was ein öffentlicher Angestellter in Vergütungsgruppe VIII - ohne Berücksichtigung der Aufführung in der Protokollnotiz - macht.

 

Hier seine/ihre genaue Tätigkeitsbeschreibung:

 

la. Angestellte im Büro-, Registratur-, Kassen-, Buchhalterei-, Sparkassen-, sonstigen Innendienst und im Außendienst mit schwierigerer Tätigkeit (z. B. Mitwirkung bei der Bearbeitung laufender oder gleichartiger Geschäfte nach Anleitung, Entwerfen von dabei zu erledigenden Schreiben nach skizzierten Angaben; Erledigung ständig wiederkehrender Arbeiten in Anlehnung an ähnliche Vorgänge, auch ohne Anleitung; Führung von Brieftagebüchern schwieriger Art, Führung von nach technischen oder wissenschaftlichen Merkmalen geordneten Karteien sowie von solchen Karteien, deren Führung die Kenntnis fremder Sprachen voraussetzt; buchhalterische

Übertragungsarbeiten; Zinsstaffelberechnungen; Kontenführung).

oder

1b. Angestellte im Büro-, Buchhalterei-, sonstigen Innendienst und im Außendienst, deren Tätigkeit sich dadurch aus der Fallgruppe 1 a heraushebt, daß sie mindestens zu einem Viertel gründliche Fachkenntnisse erfordert.

(Erforderlich sind nähere Kenntnisse von Gesetzen, Verwaltungsvorschriften und Tarifbestimmungen usw. des Aufgabenkreises.)

(Hierzu Protokollnotiz Nr. 9)

oder

3a. Angestellte, die Buchungen mittels Buchungsmaschinen vornehmen (Maschinenbucher) oder

4. Angestellte mit schwierigerer Tätigkeit in Büchereien, Archiven, Museen und anderen wissenschaftlichen Anstalten.

oder

8. Angestellte im Funkdienst, die außer der Bedienung der Apparate die Pflege und Unterhaltung ihrer Station ohne technische Hilfe zu besorgen haben.

10. Angestellte in Stellen von Küstern.

oder

11. Angestellte zur Führung von Geld- und Haushaltsvoranschlagskontrollen.

oder

14. Angestellte für schwierigere Rechenarbeiten in den vier Grundrechnungsarten bei wissenschaftlichen Instituten.

oder

19. Abrechnungskassierer bei den Versorgungsbetrieben mit schwierigerer Tätigkeit. (Eine schwierigere Tätigkeit liegt vor, wenn das Ablesen sich auf mehrere verschiedenartige Meßinstrumente und demzufolge das beim direkten Inkasso mit dem Ablesen verbundene Berechnen und Einziehen auf Tarife mehrerer verschiedenartiger Versorgungsbetriebe erstreckt oder beim gleichzeitigen Berechnen und Einziehen mehrerer Tarifsätze einer der errechneten Beträge die Rechtsnatur einer öffentlich-rechtlichen Gebühr hat oder zum direkten Inkasso aufgrund betrieblicher Ausbildung eine beratende, werbende oder verkaufsvermittelnde Tätigkeit hinzutritt.)

oder

24. Krankenbesucher mit mehrjährigen praktischen Erfahrungen und entsprechenden Leistungen in besonders schwieriger Tätigkeit.

oder

27. Magazin-, Lager- und Lagerhofvorsteher.

oder

28. Fleischkontrolleure im Sinne des § 6 Abs. 5 Nr. 1 und 2 des Fleischhygienegesetzes.

oder

29. Fleischkontrolleure im Sinne des § 6 Abs. 5 Nr. 3 des Fleischhygienegesetzes in besonderer Stellung.

oder

30. Geflügelfleischkontrolleure im Sinne der Verordnung über Geflügelfleischkontrolleure.

oder

36. Wirtschaftsvorsteher (Wirtschaftsvorsteherinnen)-z. B. in der Material-, Wäsche- und Küchenverwaltung.

oder

39. Ferner, wenn sie als Angestellte beschäftigt sind (§ 1 Abs. 2)

 

 

Die aus 8008 Positionen bestehende „Vergütungsordnung“ der von Bund und Ländern eingesetzten Version des Bundes-Angestelltentarifvertrages enthält 6775 „einmalige“ Vergütungsstufen. 598 Vergütungsstufen sind doppelt besetzt. Elf Vergütungsstufen kommen drei mal vor. Vier mal wird nur die Vergütungsstufe 2302,80 € verwendet:

 

1.      VG VIa, Ost, 41. Lebensjahr vollendet, verheiratet, Partner auch im öffentlichen Dienst beschäftigt, 3 Kinder

2.      VG VIb, Ost, 41. Lebensjahr vollendet, verheiratet, Partner auch im öffentlichen Dienst beschäftigt, 3 Kinder

3.      VG Va, West, 25. Lebensjahr vollendet, verheiratet, Partner NICHT im öffentlichen Dienst beschäftigt, 1 Kind

4.      VG Vb soweit nicht in der Protokollnotiz Nr. 2 aufgeführt, West, 25. Lebensjahr vollendet, verheiratet, Partner NICHT im öffentlichen Dienst beschäftigt, 1 Kind

 

München, 09. Mai 2003